Home

Senior-Experten beraten Jugendliche

Geschrieben von Melanie Salewski

Diese Premiere ist geglückt: Zum ersten Mal waren jetzt sogenannte Senior-Experten aus der Region ehrenamtlich an der Anne-Frank-Schule Eschwege im Einsatz, um die Schülerinnen und Schüler bei ihrem bevorstehenden Einstieg in die Berufswelt zu unterstützen. Die ehemaligen Führungskräfte zeigten den Jugendlichen besonders realitätsnah, wie ein Bewerbungsgespräch abläuft und gaben ihnen ganz individuelle Rückmeldungen zu Auftreten, Allgemeinbildung und Umgangsformen. "Das Bewerbungstraining hat mir viel gebracht", sagte etwa Realschüler Niklas, als er aus dem 90-minütigen Übungsvorstellungsgespräch mit einem der Seniorenchefs kam, "es war sehr intensiv und das Feedback zu meinen Unterlagen und zu meinem Kommunikationsverhalten waren wirklich hilfreich."

Das hört vor allem Rektorin Daniela Rosenbaum gerne. Sie ist an der Anne-Frank-Schule zuständig für die Berufs- und Studienorientierung und war sofort begeistert, als sich die Möglichkeit bot, mit den Senioren-Experten zusammenzuarbeiten. "Sie bringen so viel gebündelte Erfahrung und Fachwissen mit, das ist einfach hervorragend für unsere Schülerinnen und Schüler", sagt sie über die Kooperation mit dem Regionalbeauftragten des Senioren-Experten-Service für den Werra-Meißner-Kreis, der von Kurt Klemens aus Witzenhausen geleitet wird. Er freut sich auch sehr über das geglückte Pilotprojekt mit der Anne-Frank-Schule und plant schon die Neuauflage. Insgesamt waren es 60 Lernende aus den zehnten Real- und Gymnasialklassen, die jeweils in Kleingruppen mit einem der sechs Senioren-Experten arbeiten und entsprechende Tipps und Hinweise für ein möglichst erfolgreiches Bewerbungstraining erhalten konnten. Auch untereinander gaben sich die Zehntklässler kriteriengeleitetes Feedback zur jeweiligen Performance. Besonderheit dabei war, dass die Gespräche nicht nur in der Schule, sondern auch in Büros der Industrie- und Handelskammer und der Kreishandwerkerschaft in Eschwege stattfanden.

Dabei forderten die pensionierten Führungskräfte die Jugendlichen ganz schön heraus, so ging es etwa auch darum zu aktuellen politische Themen Stellung zu beziehen, mathematische Herausforderungen zu meistern und Fragen auf englisch zu beantworten. Auch die Medienkompetenz der künftigen Bewerber und deren Zeugnisse, hier insbesondere im Hinblick auf Fehlzeiten und Arbeits- und Sozialverhalten, wurden durch die Senior-Experten kritisch-konstruktiv geprüft. Ingesamt fiel das Feedback der ehrenamtlichen Bewerbungstrainer ziemlich positiv aus: Die Anne-Frank-Schüler punkteten mit ordentlichen Zeugnisse, guter Allgemeinbildung und Höflichkeit. Das macht auch Rektorin Daniela Rosenbaum stolz, die sich herzlich bei allen Beteiligten für deren Engagement bedankt.