Kooperation mit den Berufl. Schulen

Kooperation mit den Beruflichen Schulen – Schüler lernen zwei Berufsfelder kennen

Im ersten Halbjahr ist der Unterricht in den Hauptschulklassen des Jahrgangs 9 so organisiert, dass der Unterricht am Mittwoch weit gehend vom Klassenlehrer erteilt und so die Durchführung von Projekten begünstigt wird. 

An vier bis sechs Mittwochen findet der Unterricht in den Beruflichen Schulen statt, die Anzahl der Tage ist abhängig von der Anzahl der gebildeten Hauptschulklassen.

An diesen Unterrichtstagen werden die Schüler mit den Tätigkeiten und Anforderungen in zwei Berufsfeldern ihrer Wahl konfrontiert. Die Schüler können zwischen den Berufsfeldern „Metall“ und „Ernährung“ bzw. „Holz“ und „Büro“ wählen.

Erfahrung in der Praxis, speziell während eines Praktikums, ist heute eine Grundvoraussetzung für die meisten Berufe. Ein Praktikum bietet den Schülern die Möglichkeit, verschiedene Berufe kennen zu lernen, sie auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln, die für das spätere Berufsleben hilfreich sein können. Es werden erste Kontakte zu Betrieben geknüpft, die später einmal nützlich sein können, vor allem dann, wenn das Praktikum gut gelaufen ist.