Kitec

Die AG „KiTec – Kinder entdecken Technik“ 

Auf die Schüler warten spannende Aufgaben: Brücken bauen, Seilbahnen und Fahrzeuge konstruieren oder Lichtanlagen entwickeln – alles natürlich im Miniaturformat und in vereinfachter Form, doch durchaus realitätsnah. Denn Praxisorientierung gehört zum Konzept des bundesweiten Projekts „KiTec – Kinder entdecken Technik“, an dem sich die Anne-Frank-Schule zusammen mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Eschwege als Mitglied der Wissensfabrik beteiligt.

Mit Hilfe der Werkzeug- und Materialkisten soll das Interesse der Schüler für technische Zusammenhänge geweckt werden, zugleich sollen die Mädchen und Jungen ein positives Bewusstsein für die eigenen technischen Fähigkeiten entwickeln. 

Ein sehr wichtiges Lernziel ist aber auch, die Teamarbeit und Sozialkompetenz zu fördern. Zudem sind Kreativität und Selbstständigkeit gefragt. Die Aufgaben erstrecken sich über ein breites Technik-Spektrum von der Statik über Kraftübertragung und Reibung bis zu Stromkreisen. Die Schüler lernen Holz und Metall zu bearbeiten, Zeichnungen zu lesen und eigene Skizzen anzufertigen – und am Schluss wissen sie aus eigener Konstruktions-Erfahrung, warum der Eiffelturm bei Sturm nicht umkippt oder wie die Lenkung im Auto funktioniert. 

Die Erfahrungen und die Erkenntnisse, die die Schüler bei der Arbeit mit dem KiTec-Material gewinnen, wirken weit über den Sachunterricht hinaus. 

Entwickelt wurde das Projekt KiTec im Auftrag der Wissensfabrik vom Lehrstuhl für Didaktik der Chemie der Universität Frankfurt/Main, bzw. dem Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) in Ulm sowie vom Lehrstuhl für Technik und ihre Didaktik an der Universität Dortmund. KiTec umfasst die Bereiche Bau-, Fahrzeug- und Elektrotechnik.

Die Lehrer erhalten ein umfangreiches Handbuch und werden vor dem Projektstart

von Experten des Lehrstuhls für Didaktik der Chemie der Universität Frankfurt/Main, des ZNL und der Universität Dortmund im Umgang mit den Experimentierkisten vertraut gemacht.