Sommer, Sonne, Schule

An der Anne-Frank-Schule in Eschwege geht das Sommercamp bereits in die zweite Woche. In den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch erhalten die  Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 und 6 der beiden Schulstandorte in Eschwege und Wanfried hier die Möglichkeit, sich freiwillig auf das neue Schuljahr  vorzubereiten. Gemeinsam mit Fachlehrern, die allesamt auch in den entsprechenden Klassenstufen eingesetzt sind, wiederholen und vertiefen die Kinder dabei einerseits verschiedene Inhalte aus der coronabedingten Homeschooling-Phase und erhalten andererseits einen ersten Ausblick auf die Themen, die nach den Ferien auf sie zukommen werden - jeweils eine Zeitstunde für jedes Hauptfach wird dafür jeden Tag investiert.

"Mir hat das Arbeiten schon nach der ersten Woche viel gebracht", sagte etwa Sechstklässler Cäcilius Biegel über seinen Lernerwerb, "gerade in Englisch bin ich mir jetzt viel sicherer, vor allem bei den neuen Zeitformen, aber auch beim Wortschatz." So geht es auch vielen anderen der insgesamt 95 Schülerinnen und Schüler, die sich für das Sommercamp angemeldet haben. "Es tut vielen der Lernenden sehr gut, die Kompetenzen aus dem vergangenen Halbjahr noch einmal zu erweitern und das Wissen aus der Zeit zu Hause zu überprüfen und zu erweitern", so das Urteil von Rektorin Daniela Rosenbaum, die das vom hessischen Kultusministerium initiierte Ferienangebot für die Anne-Frank-Schule vorbereitet und organisiert hat. Wichtig sei ihr dabei, dass die eingesetzten Lehrkräfte die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler spezifisch fördern und ihnen einen möglichst individuellen Lernprozess ermöglichen. Das gute Miteinander und die sportlichen Pausen, für die Lernenden zudem ein Lunchpaket zur Stärkung bekommen, runden das Angebot aus ihrer Sicht ab.

In der ersten Woche des Sommercamps konnte am Standort in Eschwege über die Förderung in den Hauptfächern hinaus zusätzlich ein dreitägiger Latein-Workshop   für die Lernenden der Jahrgänge 7 bis 9 angeboten werden, am Standort in Wanfried stand ein dreitägiger Matheworkshop für die Jahrgangsstufe 9 auf dem  Stundenplan- beide Angebote erfreuten sich ebenfalls großer Resonanz. Die Jugendlichen waren froh, bestimmte Inhalte gezielt aufgreifen und üben zu können. "Es hat sich wirklich gelohnt, dafür drei Ferientage zu investieren", so das Urteil von Siebtklässlerin Nele Wenderoth, "wir haben echt viel geschafft und ich gehe jetzt viel selbstbewusster in das neue Schuljahr."