So viel mehr als Stundenplan

 

Kaum war sie im Schuldienst, übernahm Katharina Faßhauer auch schon zusätzliche Aufgaben: Die Erstellung des Stundenplans machte ihr dabei von Anfang an besondere Freude.

Nun, rund zwei Jahrzehnte später, ist genau das auch eine ihrer wichtigsten Aufgaben als neue stellvertretende Schulleiterin der Anne-Frank-Schule in Eschwege und Wanfried. 

Dabei komme ihr ausgeprägter Gerechtigkeitssinn dem Kollegium sehr entgegen, bemerkte Schulaufsichtsbeamter Jürgen Krompholz jetzt anlässlich der offiziellen Beauftragung Katharina Faßhauers. Sie sei immer darauf bedacht, eine für alle Lehrkräfte möglichst angemessenen Stundenplan zu entwickeln - das stelle bei einer so großen Schule mit ihrem vielfältigen Bildungsangebot eine große Herausforderung dar. Aber nicht nur die Planung des Unterrichtseinsatzes erledige sie korrekt und zuverlässig, überhaupt sei Katharina Faßhauer als stellvertretende Schulleiterin eine passende Besetzung: „Sie hat über Jahre hinweg verschiedene, Schulleitungsaufgaben wahrgenommen und dabei stets souverän und sachlich, aber auch voller Leidenschaft für die Anne-Frank-Schule gearbeitet.“

 

Ihre Karriere begann zunächst am Standort in Wanfried, wo sie sich bereits als junge Lehrerin etwa in der Vertretungsplanung und im Bereich der Datenpflege einbrachte und schnell weitere Schulleitungsaufgaben übernahm. Im Jahr 2010 wechselte sie dann an den Standort Eschwege, wo sie sich nach den Geburten ihrer beiden Kinder weiterhin an verschiedenen Stellen engagiert in die Unterrichts- und Schulentwicklung einbrachte. Sie war auch zur Stelle, wenn ihre Fähigkeiten in Sachen Planung und Organisation auf Schulleitungsebene gefragt waren. Seit 2018 war sie als Rektorin dann offiziell verantwortlich für die Stufenleitung der Jahrgänge 7 bis 10, kümmerte sich um Konferenzen, Zeugnisse, Wahlpflichtunterricht und Kursverwaltung und unterstützte die Vertretungsplanung im Tagesgeschäft.

 

Nach der Abordnung des bisherigen stellvertretenden Schulleiters an eine andere Schule war sie dann bereits im vergangenen Schuljahr zusätzlich voll mit dessen Aufgaben betraut. Sie erstellte Stundenbilanzen, Stunden- und Vertretungspläne und war für das Kollegium stets eine verlässliche Ansprechpartnerin in allen Fragen rund um das Tagesgeschäft. Das unterstrichen auch Alexander Michel und Laura Förster vom Personalrat. Sie wünschten ihrer neuen stellvertretenden Schulleiterin viel Erfolg bei der Ausübung ihrer Aufgaben und bedankte sich gleichzeitig für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten, die durch die pandemiebedingten Veränderungen im Schulbetrieb für alle eine große Herausforderung dargestellt hätten.

 

Als „absolut zuverlässig und kompetent“ beschrieb Schulleiterin Kerstin Ihde ihre neue Stellvertreterin. Katharina Faßhauer begleite die Funktion mit Kopf, Herz und Hand sowie aus Überzeugung und Berufung. Sie lebe den Gedanken einer Integrierten Gesamtschule und identifiziere sich im hohen Maße mit den Zielen der Anne-Frank-Schule. Das kam auch sehr deutlich heraus, als Katharina Faßhauer dann noch einmal selbst das Wort ergriff: „Ich bin sehr stolz darauf, gerade hier an der Anne-Frank-Schule als stellvertretende Schulleiterin wirken zu dürfen“, sagte sie anlässlich ihrer Beauftragung, „bei uns stehen die Belange der Schülerinnen und Schüler immer im Vordergrund und ich freue mich darauf, mit genau diesem Kollegium an genau dieser Schule  zu arbeiten und unsere Konzepte eines ganzheitlichen Bildungsangebotes gemeinsam weiterzuentwickeln und vor allem zu leben - und dabei geht es um so viel mehr als den Stundenplan.“ (sal)