Wir sind eTwinning-Schule!


Insgesamt hatten sich 2454 Schulen aus ganz Europa um die Auszeichnung beworben, 1211 haben das Siegel erhalten. Um sich als eTwinning-Schule zu qualifizieren, waren mehrere Voraussetzungen zu erfüllen: Die Schule ist seit mindestens zwei Jahren auf der Plattform von eTwinning registriert, mit zwei oder mehr Lehrkräften bei eTwinning aktiv und für ein Projekt mit einem Nationalen eTwinning-Qualitätssiegel ausgezeichnet worden. In ihrer Bewerbung erläuterten die Lehrkräfte, wie Internetsicherheit und kooperative Lernmethoden in Schule und Unterricht verankert sind und vermittelt werden. Weiterhin war zu belegen, welche Rolle eTwinning als Baustein der Lehrkräftefortbildung spielt.  Das Siegel ist für zwei Jahre gültig. Als Anerkennung erhalten die Schulen eine Wandplakette sowie Sachpreise. Die beteiligten Lehrkräfte und Schulleitungen ausgezeichneter Schulen werden zudem zu Weiterbildungsveranstaltungen eingeladen.

Schulleiterin Kerstin Ihde freut sich sehr über diese besondere Auszeichnung ihrer Schule und dankt allen Lehrkräften, die sich für eTwinning engagieren, besonders aber einer Kollegin: „
Mein ausdrücklicher Dank gilt Heidi Giese, die sowohl überregionale Fortbildnerin des Pädagogischen Austauschdienstes als auch eTwinning-Koordinatorin der Anne-Frank-Schule ist. Sie hat eTwinning an unserer Europaschule auf den Weg gebracht und seit Jahren mit Erfolg begleitet, wie zahlreiche Preise und Qualitätssiegel beweisen.“
Auch der zuständige Schulaufsichtsbeamte vom Schulamt in Bebra, Jürgen Krompholz, beglückwünschte die Anne-Frank-Schule zu ihrem neuen Titel: „Die Auszeichnung ist Beleg dafür, dass Sie die pädagogischen Möglichkeiten nutzen, die sich durch die Digitalisierung ergeben, aber gleichzeitig auch die Internetsicherheit und den kritischen Umgang mit dem Medium im Blick haben“, schrieb er in einer Mail an die Schulleiterin.