Home

Spendenaufruf: Hilfe für Karditsa

Geschrieben von Melanie Salewski

Ein heftiges Sturmtief hat im Bezirk der 10. Grundschule in Karditsa verheerende Schäden angerichtet. Viele Familien sind in Not. Die Lehrerinnen Heidi Giese und Monika Ruppert-Marquardt, die verschiedene eTwinning-Projekte mit der griechischen Schule initiiert haben, wollen den Menschen in Thessalien helfen und haben einen Spendenaufruf gestartet. Die Schülervertretung sowie der Förderverein der Anne-Frank-Schule und die Inititative "ESCHWEGE HILFT" haben sich angeschlossen. Die Initiatoren hoffen nun auf viele Spenden.

Über einige Jahre hinweg haben die Lehrerinnen Heidi Giese und Monika Ruppert-Marquardt gemeinsam mit ihrer Kollegin Chara Liakou aus dem griechischen Karditsa verschiedene europäische Lernvorhaben initiiert: Über die digitale eTwinning-Plattform tauschten sich Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule in Eschwege dabei zu verschiedenen Themen mit Lernenden der 10.Grundschule Karditsa aus, lernten sich und ihre Kulturen immer besser kennen und gewannen zusammen sogar den deutschen eTwinning-Preis.

Umso größer war der Schock, als sich Chara Liakou jetzt mit schlimmen Nachrichten aus ihrer Heimat in Thessalien meldete: Das Sturmtief Ionas hat dort eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Bilder und Videos zeigen zerstörte und unter Wasser stehende Straßen und Häuser, von Steinlawinen begrabene Autos und zahlreiche angesichts dieser Katastrophe hilflose und verzweifelte Menschen. „Die Situation in Karditsa ist nach wie vor sehr schlimm. Viele Familien wissen angesichts der massiven Zerstörungen ihrer Häuser und ihrer Umgebung nicht weiter. Sie sind teilweise in großer Not“, so Monika Ruppert-Marquardt.

Deshalb haben sie und ihre Kollegin Heidi Giese sich dazu entschlossen, einen Spendenaufruf für die Menschen in Karditsa zu starten. Unterstützt werden die beiden dabei von der Initiative „ESCHWEGE HILFT“, von der Schülervertretung sowie vom Förderverein der Anne-Frank-Schule. Hier übt Schulleiterin Kerstin Ihde das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden aus: „Wir fühlen uns durch unsere gemeinsame Arbeit sehr mit Chara Liakou, die unsere Schule auch schon persönlich besucht hat, verbunden und wollen ihren Schülerinnen und Schülern sowie deren Familien mit unserem Spendenaufruf gerne helfen“, so die Direktorin. Auch die Schülervertretung, deren Mitglieder teilweise selbst an eTwinning-Projekten mit Lernenden der 10.Grundschule in Karditsa teilgenommen haben, war sofort dabei: „Es macht uns sehr betroffen, zu sehen, dass unsere Freunde in Griechenland eine solche Katastrophe erleben müssen“, so Maira Wiegand, „wir hoffen, dass viele Menschen unserem Aufruf folgen werden.“ Das geht auch Franky Daumann und dem gesamten Team von „ESCHWEGE HILFT“ so. „Durch unsere Tätigkeit wissen wir, was es bedeutet, wenn Menschen alles verloren haben und möchten hier ebenfalls ein Zeichen der Solidarität setzen.“

 

Wer helfen möchte, kann unter dem Betreff „Hilfe für Karditsa“ auf folgendes Konto spenden:
Förderverein Anne-Frank-Schule Eschwege
DE 20 5225 0030 0000 0591 62

Heidi Giese und Monika Ruppert-Marquardt werden als Initiatorinnen des Spendenaufrufs gemeinsam mit Chara Liakou dafür sorgen, dass die Spenden sicher bei den Familien in Not ankommen. Einen Eindruck von der verheerenden Situation in Karditsa vermittelt das unter nachfolgendem Link zu findende Video: https://youtu.be/20TMM-roJo8