Gemeinsam für Respekt und Toleranz

Die Anne-Frank-Schule ist für ihr europäisches Schulprojekt über einen wertschätzenden Umgang in sozialen Netzwerken ausgezeichnet worden. Sie erhielt für „Proud of us #EUnited“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel 2020 für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise und Urkunden zur Anerkennung. Für das Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 12 bis 15 Jahre mit dem Thema „Respekt und Toleranz“ beschäftigt.

„Wir möchten Liebenswürdigkeit lehren“, hieß eines der wichtigsten Konzeptziele der deutschen und rumänischen Projektpartner. Denn Ausgrenzung, Mobbing und Hasskommentare im Netz finden auch in der Schule statt und machen die Betroffenen im schlimmsten Fall krank. Um die Jugendlichen für verletzende Schmähungen in der Klasse und Beleidigungen auf dem Pausenhof zu sensibilisieren, lernten sie, genau hinzusehen, Warnzeichen zu erkennen und Hilfsangebote zu nutzen. Sie übten, selbstbewusst ihre Meinung zu vertreten und auch abweichende Positionen zu tolerieren.
Und zur Weihnachtszeit überraschten sie ihre Projektpartner mit einem Adventskalender, den sie mit liebenswürdigen Botschaften statt mit Schokotäfelchen gefüllt hatten. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch. „Das ausgezeichnete Projekt leistet einen wertvollen Beitrag zum emotionalen Lernen. Die Schülerinnen und Schüler eignen sich nicht nur den wertschätzenden Umgang mit ihren Klassenkameraden an, sondern durch den intensiven Austausch mit ihren europäischen Partnern auch Offenheit und Toleranz gegenüber anderen Kulturen,“ so das Urteil der Jury.

Über eTwinning
Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz jährlich herausragende europäische Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Zusammenarbeit zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie
pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen. Schulen und Vorschuleinrichtungen können mithilfe von eTwinning Partnerschaften über das Internet
aufbauen und mit digitalen Medien gemeinsam lernen. Europaweit sind rund 210.000 Schulen bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform für ihre Projektarbeit. Als Teil desProgramms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission
und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim
PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.

Text: Antje Schmidt, KMK